Dienstag, 30. Juni 2015

Rotes Tomatencurry a la Schuhbeck mit Seitanwürstchen

Ich habe dieses Rezept in einem Schuhbeck-Kochbuch entdeckt und war fasziniert von der Idee Rostbratwürstchen mit Currysoße und Nudeln zu servieren (im Originalrezept verwendet man Nürnberger Rostbratwürstchen). Ich musste das Rezept auch sofort ausprobieren und war begeistert.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 120g grüne Sojabohnen (gibt's beim Asiaten in der TK-Abteilung)
  • 250g Datteltomaten
  • 50g Rucola
  • eine Zitronengrasstange (gibt's beim Asiaten)
  • 4 Kaffir Limettenblätter (gibt's beim Asiaten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/4l Brühe
  • 1/4l Kokos-Reis-Drink (man kann auch Kokosmilch nehmen, ich nehme immer nur Kokos-Reis-Drink , damit es nicht so fettig wird)
  • 2 TL rote Currypaste (gibt's auch beim Asiaten. Mag man es sehr scharf, ist auch die grüne Currypaste lecker, mag man es eher milder, die gelbe. Mit der roten Paste bekommt man einen leckeren mittelscharfen Geschmack)
  • 1TL brauner Zucker
  • 4 scheiben Ingwer
  • 300g Pipette Rigate (Nudeln)
  • 1-2 TL Erdnussöl
  • 1-2 EL Sojasoße
  • 300g Seitanwürstchen
  • Stärke zum Andicken

Im ersten Schritt werden die Sojabohnen aus der Tiefkühltruhe geholt, gewaschen und in einem Sieb zum Auftauen beiseite gestellt.
Anschließend werden die Datteltomaten gewaschen und geviertelt und auch beiseite gestellt. Nun wird der Rucola gewaschen. Die großen harten Stiele der Blätter werden abgeschnitten und es werden die schlechten Blätter aussortiert. Der restliche Rucola wird auch klein geschnitten zu den Tomaten an die Seite gestellt.

Jetzt wird der Knoblauch in dünne Scheiben geschnitten. Die Limettenblätter werden etwas an den Seiten eingerissen und die Zitronengrasstange wird fast der ganzen Länge nach halbiert.

Nun werden die Nudeln nach Packungsanleitung gar gekocht.

Die Brühe, der Kokos-Reis-Drink, die Currypaste, die Stärke und der Zucker werden in einer kleinen Schüssel miteinander gut verrührt. (Je nach Wunsch kann man noch mehr oder weniger Stärke zum andicken der Soße unterrühren). Nun wird die Mischung mit dem Knoblauch, den Limettenblätter, dem Ingwer und dem Zitronengras in einen Topf gegeben und erhitzt. Die Soße wird einmal aufgekocht und anschließend 5 Minuten ziehen gelassen. Danach werden die Limettenblätter, das Zitronengras und der Ingwer wieder aus der Soße genommen. Die Limettenblätter und das Zitronengras sollte auf jeden Fall raus, da sonst die Soße zu stark nach den Gewürzen schmeckt.

Das Erdnussöl wird nebenher in einer Pfanne erhitzt und die Würstchen werden darin solange von beiden Seiten gebraten, bis sie eine schöne Farbe haben. Anschließens werden sie mit Küchenpapier abgetupft und schräg klein geschnitten.

Die fertigen Nudeln werden am Ende mit den Sojabohnen, Tomaten, Rucola und den Würstchen in die Soße gegeben. Alles zusammen wird nochmal kurz erhitzt und anschließend serviert :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly