Samstag, 2. Januar 2016

Kürbis-Apfelsuppe

Zu dem Thema Kürbis stelle ich hier noch eine Kürbis-Apfelsuppe vor. Die gab es erst neulich als Vorspeise. Da hier der Kürbis im Backofen gegart wird, bekommt er tolle Röstaromen. Ich persönlich stehe total auf Röstaromen :-).

Zutaten: (2 Portionen)
  • 1/2 Kg Butternut-Kürbis
  • 1 kleinen Apfel (Elster, sehr klein)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 rote frische Chili
  • 1 Knoblauch leicht gedrückt (mit Schale)
  • Priese Koriandersamen
  • Salz, Pfeffer
  • mildes Chili oder Paprikapulver
  • etwas Olivenöl
  • Kürbiskerne
  • 400-500ml Brühe

Zuerst wird der Backofen auf 180°C vorgeheizt.
Dann wird der Butternut-Kürbis längs halbiert, entkernt und in Scheiben geschnitten. Der Apfel wird geviertelt, geschält und entkernt. Die Zwiebel wird geschält und grob gewürfelt. Alles zusammen kommt mit dem leicht angedrückten Knoblauch mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und einer Priese Koriandersamen auf ein Backblech in den Ofen. Das Gemüse wird nun bei 180° 45min gebacken.

In der Zeit werden die Kürbiskerne geröstet. Dafür kommt eine Handvoll Kürbiskerne, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und mildes Chili (oder Paprikapulver) in eine Schüssel. Alles wird miteinander verrührt und in einer Pfanne erhitzt. Zwischendurch immer gut umrühren, damit die Kerne nicht schwarz werden. Sind sie schön kross kommen sie vom Herd. Je nach Wunsch, kann das überschüssige Fett mit einem Küchentuch abgetupft werden oder nicht. Tupfe ich die Kerne noch etwas ab, gebe ich anschließend nochmal etwas Salz zu den Kernen. (Eignet sich auch gut als Snack für zwischendurch ;))

Wenn das Gemüse fertig ist, wird der Knoblauch geschält und alles kommt mit der Brühe in einen Topf und wird dort mit 1-2EL der gerösteten Kerne püriert. Hat das Gemüse die gewünschte Konsistenz (ist es zu dick, dann gerne nochmal etwas Brühe hinzu geben) wird alles nochmal aufgekocht.

Jetzt kann die Suppe serviert werden, ich gebe dazu gerne nochmal ein paar der gerösteten Kürbiskerne dazu. Ein frisch gebackenes knuspriges Brot mit Kräutern macht sich auch gut dazu.

Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly