Samstag, 2. Januar 2016

Vegane Kürbis-Lasagne

Ich finde Kürbis ist ein sehr vielfältiges Gemüse. Man kann ihn in verschiedene Sorten zusammen verarbeiten oder auch eine Sorte... als Suppe, Curry, in Pasta, mit Pasta zusammen, in Eintöpfen, als Gemüse, im Backofen, im Topf, gegrillt... usw.

Dieses mal habe ich einen Butternut-Kürbis in einer veganen Lasagne verarbeitet.

Zutaten: (für 3-4 Portionen)
  • Lasagneplatten (je nach Auflaufform mehr oder weniger
  • 1/2kg Butternut-Kürbis
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chili
  • 400-500ml passierte Tomaten
  • getrocknete Kräuter (Oregano, Salbei, Thymian, Liebstöckel)
  • Salz, Pfeffer, gemahlener Koriander, Chilipulver (nach Wunsch scharf oder nicht)
  • etwas Rotwein (zum Ablöschen)
  • veganer Streukäse
  • 200g Sojajoghurt (natur)
  • 50ml Sojadrink (natur)
  • 1EL Sonnenblumenkerne

Kürbis
Für den Kürbis wird der Backofen auf 180°C angemacht zum Vorheizen. Dann wird der Kürbis längs halbiert, entkernt und in etwa 0.5-1cm dicke mondförmige Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden dann mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer (weg mag noch eine Priese gemahlener Koriander) auf ein Backblech gelegt und etwa 45min im Backofen gebacken. (Der Kürbis muss nicht geschält werden. Ich schäle ihn für dieses Rezept nicht, ich entferne nur die Kerne).

Tomatensoße
Für die Tomatensoße werden die Zwiebel, der Knoblauch und die Karotte geschält. Die Zwiebel wird anschließend in feine Würfel und die Karotte in Scheiben geschnitten. Anschließend wird das geschnittene Gemüse mit etwas Olivenöl, dem Knoblauch und der ganzen Chili in einem Topf leicht angebraten. Sobald die Zwiebeln etwas Farbe bekommen haben, wird alles mit einem guten Schuss Rotwein abgelöscht. Wenn der Wein etwas eingekocht ist, werden die passierten Tomaten hinzugegeben. Die Soße wird nun mit den Kräutern gewürzt (je nach Geschmack, kann schon 1TL pro Sorte in die Soße). Sind die Kräuter im Topf gelandet, kommt etwas Pfeffer und Chili hinzu. Salz kommt bei mir meistens erst beim Abschmecken am Ende in die Soße. Nun lasse ich die Soße 10-20 Minuten kochen. Kurz bevor ich sie vom Herd nehme schmecke ich sie nochmal ab. Zwischendurch das umrühren nicht vergessen :). Hat die Soße davor schon den richtigen Geschmack, nehme ich sie vom Herd uns lasse sie neben dran ziehen bis der Rest auch fertig ist.

->Tipp: Wenn die Soße zu sauer schmecken sollte, hilft etwas Zucker oder andere Süße.

Helle Soße
Für die helle Soße wird der Sojajoghurt mit dem Sojadrink verrührt und mit Salz, Pfeffer, Chili und Koriander abgeschmeckt.

Lasagne
Zuerst wird 1/3 der Tomatensoße in die Auflaufform gegeben. Dann kommt 1/3 des Kürbis auf die Soße. Anschließend kommt eine Lage Lasagneplatten in die Auflaufform. Dies wird noch zweimal wiederholt (abgeschlossen wird mit Lasagneplatten). Dann kommt die helle Soße auf die Lasagneplatten, (gut verteilen, so dass die Platten komplett bedeckt sind). Am Ende kommen die Sonnenblumenkerne mit dem veganen Streukäse auf die Lasagne und die Lasagne wird bei 180°C etwa 20-30 Minuten gebacken (siehe Nudelpackung,). Ich backe die Lasagne immer 5-10 Minuten kürzer als auf der Packung steht, da ich die Nudeln gerne leicht al dente mag (Vollkornnudeln 30min, normale 20-25min).

Tipp: ein netter Farbklecks ist frischer Basilikum oder Babyspinat zwischen die Lagen (am Besten zwischen Tomatensoße und Kürbis).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly